Idylle in Gefahr im Planegger Holz

Würmtaler Bannwald in Gefahr !


Kahlschlag für Kiesabbau
 in Forst Kasten & Planegger Holz





Zynisch: Wer schützt das Wild vor Kiesabbau?



Zur Homepage von
Rettet den Würmtaler Wald
und von
Wald Neuried erhalten

Vortrag Kiesabbau Planungsrecht/Historie aus Veranstaltung Kupferhaus 17.07.2019 hier


Sieht so
wertloser Wald aus?




Planegger Holz, 27.05.2019


Diese idyllischen Zeiten sollen vorbei sein, wenn es nach der Fa. Glück geht. Dann sieht es auch im Planegger Holz bald so aus, wie dieses Bild aus dem Forst Kasten vom 12.04.2019 zeigt:



Kies raus, Bauschutt rein - hier im Forst Kasten landen Münchens Abrisshäuser! Allerdings geht die Verfüllung der Gruben zu langsam vor sich - und das 'Loch' wird immer größer.

Die vorgeschriebenen Wiederaufforstungspflanzungen sehen kläglich aus und brauchen Jahrzehnte, bis man sie wieder 'Wald' nennen kann und die Funktion als Bannwald und Frischluftlieferant wiederhergestellt ist.

Der gesundheitsschädliche, phototoxische Riesenbärenklau breitet sich in der Gegend massiv aus und wird durch Lkw ins ganze Würmtal bis nach Germering verschleppt.



Gefährlicher Bärenklau in der Aufforstungsfläche nahe dem Betriebsgelände Glück - betreten kann man diesen Wald nicht.


Termine


26. Juni 2019, 20 Uhr
Bürgersaal Neuried
Arbeitstreffen von Neuriedern, die sich am 9. Mai bei der Gemeinde-Veranstaltung in die Listen eingetragen haben, bei der Bürgerinitiative Wald Neuried erhalten

07.07.2019, 11 Uhr
Neuried, Parkplatz Waldkindergarten, Gautinger Straße
Buche aus dem Hambacher Forst wird bei Forst Kasten gepflanzt

08.07.2019, 19.30 Uhr
Aktiven-Treffen
Grünzug-Netzwerk
Gasthof Schienhammer
Martinsried



Strukturpolitik ändern
Wachstum bremsen 
Wald retten!


'Lieber Herr Söder, retten Sie München'

Wir brauchen einen Strukturpakt!

Vorschläge in Kurzform

Plakat ansehen hier


Wachstum steuern:
Wir brauchen sofort...

1. ...eine klügere Strukturpolitik - Aufwertung anderer Regionen

2. ... ein Ende der Abhängigkeit von der Gewerbesteuer

Damit lösen sich alle Folgeprobleme fast von allein:

- Wohnungsnot
- Mondpreise
- Wegzug unserer Kinder
- Schmutzige Luft
-Flächenversiegelung
- Verschwinden von Wiesen und Naturflächen
- Lärm
- Ewiges Warten auf Termine, z.B. Arzt, Behörden
- Sozialer Stress durch zu viele Menschen auf zu engem Raum
- Verlust unseres vertrauten Dialekts (München ist immerhin die Hauptstadt von Oberbayern!)
. . .
.